Lia Darjes

Tempora morte

Jeden Tag entstehen an den Straßenrändern Kaliningrads kleine inoffizielle Marktarrangements, auf denen alte Frauen und Männer die bescheidene Ernte ihres Gartens oder des benachbarten Waldes zum Kauf anbieten um ihre Rente aufzubessern. Angeboten werden zum Beispiel drei Äpfel, ein Bund Johannisbeeren und zwei Knollen Knoblauch auf einer einfachen Kiste. Zu anderen Jahreszeiten vielleicht zwei Glas selbstgekochte Marmelade und drei Knollen rote Beete bis hin zu getrockneten Flundern oder etwas Bernstein.  Inmitten einer Welt, die geprägt ist vom einem Turbo-Kapitalismus, faszinierte Lia Darjes die Aura der Waren dieser Mikro-Ökonomie. Innerhalb eines Jahres bereiste sie Kaliningrad durch die Jahrreszeiten hindurch vier Mal, um auf den Märkten diese dokumentarische Stilllebenserie zu realisieren.

Every day, small unofficial roadside markets pop up in Kaliningrad, Russia. Old women sell the modest harvest from their garden or the nearby forest to supplement their meagre pensions. There, three apples, a bundle of currants and two bulbs of garlic on a simple wooden box are offered for sale in autumn. At other times of the year, perhaps two glasses of homemade strawberry jam and three beetroots on a camping table, or even dried flounder or little bits of amber on nothing but newspaper. In the middle of a world that is dominated by turbo-capitalism, Lia Darjes is fascinated by the aura of the goods of this micro economy. Over the course of a year, through changing seasons, she travelled four times to Kaliningrad to create this documentary still-life study.

www.liadarjes.com